Vita

Carola Gruber
Foto: Bettina Siegwart

Carola Gruber schreibt literarische Prosa und andere Texte, unterrichtet Kreatives Schreiben und arbeitet als Redakteurin. Davor studierte sie Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus sowie Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft in Berlin, Hildesheim und Montreal. Mit einer Arbeit über Kürzestprosa von Thomas Bernhard, Ror Wolf und Helmut Heißenbüttel promovierte sie in Neuerer deutscher Literatur an der LMU in München.

Sie war Stadtschreiberin von Regensburg (2015) und von Rottweil (2015), wo sie u.a. den Blog Rottweilschreiben führte. 2016 erhielt sie das Literaturstipendium des Freistaats Bayern für ein Romanprojekt.

Ihr Debüt Alles an seinem Platz (2008) wurde für den Floriana-Literaturpreis nominiert. 2012 folgte der Band Stoffelhoppels Untergang, den sie als Stadtschreiberin von Ranis (2011/12) verfasste. 2014 erschien Ereignisse in aller Kürze.

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien, u.a. Erker, etcetera, Landpartie, poet.
Journalistische Texte für FAZ, SZ, Focus, Berliner Zeitung, Münchner Merkur, goethe.de u.a.

Preise & Stipendien Literatur

2017
Nominierung zum StoryApp-Preis des Münchner Kurzgeschichtenwettbewerbs

2016
Literaturstipendium des Freistaats Bayern für den Roman Alles über Zebras

2015
Stadtschreiberin der Stadt Rottweil
Stadtschreiberin der Stadt Regensburg
Vorauswahl beim MDR-Literaturpreis (Anthologie)

2013
Projektstipendium der Autorinnenvereinigung für den Roman Alles über Zebras

2012
Stadtschreiberin der Stadt Schwaz (Österreich)

2011/12
Stadtschreiberin der Stadt Ranis

2010
Stipendium der Künstlerwohnung Soltau

2008
Finalistin beim Literaturpreis Floriana. Biennale für Literatur (Österreich)

2006
Literaturpreis Holzhäuser Heckethaler, 1. Platz, Immenhausen

2002
Sonderpreis Jugend schreibt, Fazit-Stiftung

Autorin